Familienzelt – welches Modell für welches Vorhaben?

Familielt aufgebaut

Große Familienzelte bieten viel Platz für mehrere Personen

Camping mit der Familie – für viele Menschen ist dies die perfekte Art und Weise, die Ferienzeit zu verbringen. Dass Zelten nur etwas für Sparfüchse ist, kann nur bedingt als korrekte Aussage akzeptiert werden. Denn vor allem Eltern mit mehr als zwei Kindern müssen für ein wirklich gutes Familienzelt erst einmal eine durchaus ordentliche Summe ausgeben, wenn Sie Wert auf Qualität, Langlebigkeit und nicht zuletzt ausreichend Platz für den Nachwuchs und sich selbst legen. Wer einmal bei Regenwetter zu viert oder fünft zwei Wochen auf wenigen Quadratmetern verbringen musste, weiß, dass die Enge selbst für die beste Freundschaft zur Belastungsprobe werden kann. Dies ist bereits ein gewisser Brückenschlag, um mit einem Gerücht aufzuräumen: Familienzelte eignen sich selbstredend nicht nur für Familien. Sie können ebenso gut als Gruppenzelt zum Einsatz kommen. Tentstation.de hilft Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Zelt.

 

Familienzelte sind für viele Bereiche ideal

Ausflüge mit der Sportmannschaft, eine Kegelclubreise an einen See, ein gemeinsamer Trip mit Freunden oder eben der alljährlicheFamilienurlaub – das durchschnittliche Familienzelt erweist sich für viele Anlässe als gute Lösung. Zum Beispiel auch für die kommende Familienfeier, wenn es im Haus an Platz fehlt und die lieben Kleinen die Nacht im Garten verbringen sollen oder wollen. Es gibt also viele Anlässe, in dessen Vorfeld Sie vielleicht mit dem Gedanken an die Anschaffung eines Familienzelts spielen. So unterschiedlich die Einsatzbereiche, so verschieden sehen die Zelte dieser Rubrik im Vergleich aus. Und damit ist nicht allein die Größe der Zelte für die Familie gemeint. Auch bei den wählbaren Farben, der Extraausstattung sowie der Aufteilung im Inneren, der Zahl der Eingänge und hinsichtlich diverser anderer Kriterien fallen die Zelte mitunter doch recht verschieden aus.

 

Fast alle renommierten Hersteller haben ein Familienzelt im Sortiment

Erkennen werden Sie zudem, dass einige der folgenden Hersteller nicht den Begriff des Familienzelts bevorzugen, sondern stattdessen lieber bei der Namensgebung schon Hinweise auf die Zahl der Personen geben, die maximal im Zelt unter einem Dach schlafen können. So kann im Grunde jedes Modell von 3 Mann Zelt über 4-Personen-Zelte bis hin zum Gruppenzelt als Familienzelt Verwendung finden. Und ganz genau genommen lassen sich auch 2 Mann Zelte im Einzelfall der Kategorien zuordnen – denn Paare sind letztlich ebenso eine Kleinfamilie. So viel also zur grauen Theorie, wenn es allein um die Namen der Artikel aus Zelt-Shops geht. Uns geht es an dieser Stelle darum, Lesern ein Verständnis dafür zu vermitteln, dass die Grenzen zwischen den Zelt-Sparten als fließend angesehen werden sollten.

Einige Hersteller, die Familienzelte feilbieten, sind diese:

  • Tatonka
  • Outwell
  • Easy Camp
  • Grand Canyon
  • Frilufts
  • Vaude
  • Berger

Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Wichtiger als die Erwähnung der Herstellernamen aber sind wertvolle Tipps zur richtigen Vorgehensweise bei der Vorbereitung Ihres ersten Familienzelt Kaufs. Zukünftige Zeltnutzer müssen möglichst genau wissen, welche Eigenschaften für sie relevant sind. Gerade wenn mehr als zwei Personen im Zelt übernachten werden, ist eine objektive Auswahl dringend zu empfehlen.

 

Der Faktor Familienzelt-Größe bei der Auswahl

Die Größe des Familienzelts als wesentliches Merkmal im Vergleich haben wir bereits erwähnt. Die Herstellerinformationen zur Zahl der Personen, die maximal im Zelt Platz finden, sollten Sie auf der einen Seite durchaus ernst nehmen. Auf der anderen Seite kalkulieren Entwickler üblicherweise mit durchschnittlichen Körpermaßen. Bedeutet: „Große“ Familien – also mit Blick auf die Körperlänge oder das die Körperfülle – bestellen am besten ein Zelt, dass laut Anbieter einer Person mehr als geplant Unterschlupf bietet. Kurzum lohnt es sich für eine Urlaub mit vier Personen ein 5 Mann Zelt als Familienzelt zu erwerben, um auf Nummer sicher zu gehen, dass niemand mit einem zu kleinen Zeltanteil Vorlieb nehmen muss. Außerdem können Sie das Zelt beim nächsten Campingurlaub vielleicht sogar mit einer Person mehr nutzen.

 

Unser Tipp: → Bauen Sie das Familienzelt am besten schon einmal Zuhause im Garten auf! Testen Sie mit der Reisegruppe, ob wirklich genutzt Platz für alle ist!

Prüfen Sie das neue Familienzelt nach Lieferung auf Herz und Nieren

Erweist sich das Familienzelt während des ersten Testlaufs als zu klein, können Sie im Rahmen des gesetzlich vorgeschriebenen 14-tätigen Rückgaberechts die Bestellung zurücknehmen, ohne Gründe nennen zu müssen. Das Testen vor Reiseantritt ist allemal sinnvoller, als am Urlaubsort erkennen zu müssen, dass man in zu kleinen Dimensionen geplant hat. Dann bleibt Ihnen oft nichts anderes übrig, als ein zusätzliches 1-Mann-Zelt oder ein komplett neues Familienzelt zu kaufen, in dem endlich alle ausreichend Platz haben. Viele Camping-erfahrene Zeltnutzer gehen nach dem Motto „Lieber eine Nummer größer als zu klein bestellen“ vor. Und das zu Recht. Zumal auch Kaufberatungen im Online-Shop diese Praxis als angemessen hervorheben. Spätestens bei stundenlangem Dauerregen werden Sie erkennen, wie wertvoll ein paar Quadratmeter extra sein können. So können alle Personen gemeinsam im Notfall auch den Tag im Zelt verbringen, ohne sich ständig sprichwörtlich in die Quere zu kommen. Der zusätzliche Komfort schlägt preislich weniger deutlich beim Familienzelt zu Buche, als sich Laien dies vielleicht zunächst vorstellen können.

Übrigens:

Der Testaufbau ist nicht ratsam, damit alle Reisenden vorab einmal im Zelt gelegen haben und wissen, dass räumlich alles passt. Ebenso erkennen Sie auf diese Weise, ob eventuell wichtiges Zubehör defekt ist oder gar vollends fehlt. Beides könnte zu erheblichen Problemen beim Aufbau am Urlaubsort oder beim ersten Wetterumschwung führen. Fehlt die robuste Abspannung oder werden minderwertige Heringe geliefert, kann während der Nacht beispielsweise das Überzelt abhanden kommen. Schäden am neuen Zelt können wiederum dazu führen, dass Sie am Morgen in einem feuchten oder schlimmstenfalls nassen Familienzelt wach werden!

 

Preise fürs Familienzelt – wie gut sind Schnäppchenangebote?

Dass gerade Großfamilien auf den Preis schauen müssen, liegt in der Natur der Sache. Denn sie entscheiden sich oftmals gerade wegen der geringeren Urlaubskosten für Camping im Zelt statt den Aufenthalt im Zelt – sieht man einmal von der flexibleren Freizeitgestaltung ab, wenn man nicht an feste Zeiten für die Mahlzeiten in Hotels und Pensionen gebunden ist. Die Bemühung, den Geldbeutel zu schon, ist verständlich. Aber zu sehr auf die Preisbremse zu treten, kann sozusagen „nach hinten losgehen“. Denn so sehr die Kosten für Gruppen- und Familienzelte auch variieren: Eine gewisse Mindestsumme sollten Sie doch auszugeben bereit sein, wenngleich diese Beträge nicht auf den Cent genau angegeben werden können.

 

Unnötiger Sparzwang führt nicht immer ans Ziel

Bestellungen im Online-Shop eines Discounters können günstig sein, denn die Betreiber der Webseiten bieten Besuchern der Shop oft Eigenmarken an. Wie bei vielen anderen Artikeln aus dem Diskont-Supermarkt handelt es sich nicht selten auch bei Familienzelten um Überproduktionen bekannter Tophersteller. Auf die Aussagen zur Qualität in Testberichten sollten Sie trotz dieser Möglichkeiten genau schauen, um nichts falsch zu machen. Denn manches Schnäppchen verdient bei genauer Prüfung eher den Namenszusatz „billig“ und erweist sich dementsprechend nicht als sonderlich hochwertig. Das Familienzelt für zwei oder drei Personen können Sie bei vielen Marken schon ab einem Einstiegspreis von 100 bis 150 Euro erwerben. Für ein 5- oder 6-Personen-Zelt hingegen können Sie bei besonders hohen Ansprüchen an die Qualität und Extras schnell eine gute vierstellige Summe und damit ab 1.000 Euro aufwärts ausgeben.

 

Preise fürs Familienzelt sind stets relative Größen

Im Grunde gibt es zwei Herangehensweisen. Entweder legen Sie vor dem Familienzelt Vergleich eine preisliche Obergrenze fest oder Sie setzen keine klaren Grenzen und lassen lieber die Zeltqualität für sich sprechen. Die aktuellen Testsieger sind jedenfalls so hochwertig, dass die Modelle bei pfleglicher Behandlung gut und gerne mehr als zehn Jahre lang verwendet werden können. Und damit amortisiert sich eine vermeintlich kostspielige Anschaffung auf lange Sicht – vorausgesetzt, Sie nutzen das Familienzelt auch wirklich regelmäßig. Möchten Sie selbst mal in einem Jahr lieber nicht zelten, können Sie das Familienzelt natürlich verleihen, sodass Freunde, Verwandte oder Bekanntgabe auf einen Neukauf verzichten können. Pauschale Preisaussagen sind angesichts der voranstehenden Informationen nicht möglich.

Dazu gehört auch der Hinweis, dass ein hoher Preis andersherum keine Garantie zum Luxus und der Qualität der Materialien ist. Auch dies zeigen Testberichte leider immer wieder. Eben deshalb sollten Sie sich Zeit für die Lektüre von Vergleichen und Tests rund ums Thema Familienzelt nehmen, damit Sie die besten Produkte aus der Masse herauspicken können.

 

Spitzengruppe nennt Ihnen nicht nur teure Edelzelte

Ein falscher Ansatz beim Kauf eines Familienzeltes ist zu glauben, dass die Rechnung „teurer gleich hochwertig“ ohne Wenn und Aber zielführend und erfolgversprechend ist. Diese Erwartung stimmt leider nicht in jedem Fall. Materialwahl, Verarbeitung und Extraausstattung sind drei Merkmale, die durchaus auch bei günstigeren Gruppenzelten für den Familienurlaub stimmig sein können. Selbst wenn es ein größeres Zelt sein soll, weil mehr als vier oder fünf Personen mitreisen. Typischerweise sind Interessenten bei Zelten dieser Größenordnung mit einem Budget von etwa 250 bis maximal 600 Euro (bei besonderem Bedarf auch etwas mehr) recht gut versorgt. Gelegenheitszelter sind ihrerseits mit einem Einsteigermodell oftmals rundum zufrieden, denn für zwei oder drei Festivalnächte nehmen viele Nutzer im Sinne der Haushaltskasse gerne mit weniger luxuriöser Einrichtung im Zelt Vorlieb. Wie gesagt: Verbraucher können ohne Weiteres Summen von 1.000 Euro und weit mehr für ein Familienzelt ausgeben. Einige Marken sprechen Kunden mit Luxusmodellen an. Diese erfüllen aber eben nicht immer Höchstansprüche.

 

Diese Details sollten Sie im Familienzelt Vergleich beachten

Schauen wir uns nachfolgend nun einige der wichtigsten Kriterien an, denen Sie vorm Kauf im Familienzelt Vergleich ausreichend Aufmerksamkeit zukommen lassen sollten. Die Liste ist vergleichsweise kurz gehalten, da insbesondere allgemeingültige Eigenschaften berücksichtigt werden sollen. Sonderwünsche sind eine Frage des Geschmacks und kommen deshalb nur am Rande zur Sprache.

Wichtige Unterpunkte für die Zeltsuche sind:

  • die Schlafkabinen im Zeltinneren
  • optionale Erweiterungen nach dem Kauf
  • genaue Daten zum Wohnraum (Breite, Standhöhe, Länge sowie Zeltgewicht)
  • Fakten zu Eingängen, Vorzelten, Fenstern, Belüftung, Insektenschutz, …
  • Bauweise → Doppelwand,Innen- und/oder Außenzelt, etc.
  • die Zeltkonstruktion an sich
  • Extras wie Apsiden, Innentaschen und ähnliche Dinge
  • die verwendeten Materialien in allen Zeltbereichen
  • Zubehör von Abspannleinen über Gestänge bis zu Heringen

Mit welchem Gewicht Sie bei Anschaffung Ihres neuen Zeltes Sie rechnen sollen, hängt natürlich vor allem von der Personenzahl ab. Ein Zelt für acht bis zehn Personen ist zwangsläufig deutlich schwerer als ein vermutlich nur halb so großes 4 Personen Zelt. Selbstverständlich können Sie bei besonders großem Platzbedarf ein 8-Mann-Zelt auch mit lediglich drei oder vier Personen „bewohnen“. So kommen sich die Mitglieder der Reisegruppe im Inneren des Familienzeltes nicht so schnell in die Quere – ab einem gewissen Alter legen vor allem Jugendliche Wert auf ein wenig Privatsphäre während des gemeinsamen Urlaubs mit der Familie. Zudem ist ein etwas größeres Zelt natürlich empfehlenswert, wenn Sie länger verreisen und mehr Stauraum benötigen, weil Sie vielleicht Lebensmittel für die ersten Tage vor Ort mitnehmen. Gerade beim Zelten im Frühjahr oder Herbst fällt zudem die Kleidungsauswahl schwer, weshalb viele Menschen lieber etwas mehr Bekleidung für unterschiedliche Wetterlagen bei sich haben als zu wenig.

Steuern Sie den vorübergehenden Standort für Ihr Familienzelt mit dem PKW an, ist ein höheres Gewicht unproblematisch. Bei einer Radtour mit Zelt hingegen, noch mehr aber bei Wanderungen mit mehreren Personen ist das Gewicht in jedem Fall ein zentraler Faktor. Spätestens nach ein paar Stunden wissen Sie, ob Sie das richtige Modell bestellt haben.

 

Welche Zeltgröße für wie viele Personen?

Wie und wo Zelte genutzt werden, wirkt sich – wie wir bereits erkannt haben – erheblich auf die Kaufentscheidung aus. Dass die Zahl der Personen, die im Zelt schlafen und bei schlechtem Wetter auch während des Tags Zeit verbringen, Hauptmerkmal für die Anschaffung ist, liegt auf der Hand. Dennoch setzen unerfahrene Kunden nicht selten falsche Maßstäbe an. Ein überdimensioniertes Familienzelt wird im Zweifelsfall mehr kosten, wobei Sie zugleich mehr Platz haben, der sinnvoll genutzt werden kann. Ein Zelt, das den Stauraum und die Liegefläche betreffend zu knapp kalkuliert wurde, ist hingegen schlimmstenfalls während des gesamten Aufenthalts ein Ärgernis für alle Beteiligten. Zelte für bis zu acht Personen finden Sie ohne Probleme am Markt. Bei größerem Bedarf aber sinkt die Zahl der Hersteller, die Ihnen geeignete Produkte anbieten.

 

Lieber zwei kleinere Familienzelte kaufen als ein großes?

Hier bleibt Ihnen möglicherweise nichts anderes übrig als der Erwerb mehrerer Zelte – zum Beispiele zweier 4-Mann- oder 5-Personen-Zelte. Diese Entscheidung kann im Übrigen auch deshalb sinnvoll sein, weil einige der gängigen Zeltkonstruktionen ab einer gewissen Größe zur Instabilität neigen. Darüber hinaus fallen Auf- und Abbau kleinerer Zelte in aller Regel leichter als dies bei extra großen Modellen gegeben ist. Ganz abgesehen davon: Zwei oder drei kleinere Zelte können parallel in Gruppen aufgebaut werden, sodass Sie direkt die gesamte Reisegruppe in die letzten Maßnahmen vor dem endgültigen Einzug ins Familienzelt einbinden können. Gemeinsam geht die Arbeit einfach schneller von der Hand. Zudem stellen Sie sicher, dass zum Beispiel der Nachwuchs das Zelt später auch allein und ohne Ihre Hilfe aufbauen und bewohnen kann.

Nochmals der Hinweis:

Idealerweise testen Sie ein Zelt vor der ersten richtigen Nutzung. Der Grund weshalb sich der Test lohnt, ist darin zu sehen, dass der Markt bisher eine verlässliche Normierung vermissen lässt. Dies bedeutet, dass ein Familienzelt bei einem Hersteller vielleicht ohne Weiteres auch einer Person Platz bietet, als die Bedienungsanleitung mitteilt. Andere Modelle wiederum stoßen je größeren Personen hingegen schon unterhalb der genannten Maximalauslastung an die Belastungsgrenze. Dies gilt es zu verhindern, denn alle Mitreisenden brauchen nun einmal einen Schlafplatz.

Viele Experten empfehlen folgende Richtlinie bei der Auswahl:

→ Rechnen Sie die Daten der Hersteller jeweils minus eins!

 

Schlafplatz und Wohnraum – zwei Seiten einer Medaille

So ist auf jeden Fall sichergestellt, dass Personenzahl und Zeltgröße miteinander kompatibel sind. Wer besonders viel Wert auf Intimsphäre legt – was gerade beim gemeinsamen Camping über einen längeren Zeitraum ab einer Woche aufwärts meist gegeben ist – kalkuliert das Zelt vielleicht sogar für zwei Personen mehr, damit jeder Zeltnutzer wirklich genug Platz für sich und das gesamte Gepäck hat. Zumal neben dem Schlafbereich auch der Wohnraum einen hohen Stellenwert hat. Und das nicht nur bei Regen und Wind. Mit längerer Urlaubsdauer nimmt das Gepäck mit. Campingmöbel fürs gemeinsame Essen oder einen Spieleabend bracht ebenso Platz wie das Reisegepäck wie Sportgeräte, Urlaubslektüre, Kleidung und nicht zuletzt Lebensmittel. Ein Vorraum für die Freizeitgestaltung vorm Zelt ist vielen Käufern in spe außerdem wichtig. Was die Organisation des genannten Schlafplatzes angeht, sind Schlafkabinen ein beliebtes und sinnvolles Extra für viele Menschen, die ein Familienzelt suchen. Zwei Kabinen, die Zelte hälftig teilen sind bei vielen Zelten Standard, Gruppenzelte mit vier Kabinen sind ebenfalls am Markt vertreten.

Einige beliebte Familienzelt-Arten sind diese Varianten:

Richtig gelesen: Auch ein Familienzelt können Sie in der Konstruktionsweise als selbst aufbauendes – also als Popup-Zelt – bei vielen Herstellern kaufen. Die sind besonders schnell errichtet und zudem sehr kompakt. Dennoch ist diese Ausführung nicht für jeden Interessenten geeignet. Insbesondere nicht bei Zeltmodellen für sechs Personen und mehr.

 

Können Familienzelte nachträglich erweitert werden?

Tatsächlich – etliche Hersteller erlauben eine Erweiterung von Zelten. Die Optionen für den Ausbau fallen recht unterschiedlich aus. Entweder bestellen Sie die folgenden Extras (oder einige Teile) gleich mit oder Sie schauen beim Familienzelt Kauf darauf, dass Sie ohne großen Aufwand zu einem späteren Zeitpunkt die zusätzlichen Komponenten installieren können.

Zu den Erweiterungsmöglichkeiten gehören diese Dinge, sofern Sie nicht ohnehin bereits Teil des Basismodells sind:

  • Sonnendächer
  • Fenster
  • Vordächer
  • Erweiterungen für den Wohnraum
  • zusätzliche Küchen- und Lagerungskomponenten
  • ergänzende Schlafkabinen

In den Bereich der Extraausstattung gehören auch die Zelteingänge. Bei Reisen mit der Großfamilie sind Familienzelte mit zwei Eingängen ab Werk vorteilhaft. Denn so können gleichzeitig Familienmitglieder das Zelt verlassen, während an anderer Stelle jemand anderes das Zelt betreten kann. Wenn schon von Fenstern und Eingängen die Rede ist: Wenn Sie in südliche Gefilde reisen, achten Sie am besten auch auf ein Moskitonetz. Selbiges schützt nicht allein gegen die Namensgeber des Netzes, sondern gegen verschiedenste ungewollte krabbelnde oder fliegende Zeltbesucher. Vielleicht verfügt das neue Familienzelt verfügt über eine Vorrichtung zur Aufhängung einer Camping-Lampe am höchsten Punkt? Dann können Sie Licht ins Dunkel bringen.

Achtung: Was den Kauf des genannten Zubehörs angeht, kann es bei der nächsten oder übernächsten Generation Ihres Familienzelts an der nötigen Bauteil-Kompatibilität fehlen!

Hersteller verändern ihre Kollektionen von Zeit zu Zeit. Die Bauteile neuer Zeltmodelle passen vermutlich nicht zum älteren Zeltmodell. Idealerweise stellen Sie also direkt das Familienzelt Ihrer Wahl mit allen wichtigen Extras zusammen. Dies gilt übrigens auch für Dinge wie wasserdichte und stabile Zeltböden, falls diese nicht fester Bestandteil des favorisierten Artikels sind. Ein eingenähter Boden mit Bodenwanne bietet nicht nur Schutz gegen eindringendes Wasser und Feuchtigkeit von unten, er verspricht zudem deutlich mehr Liegekomfort. Derlei Extras werden Nutzer vor allem auf unebenem Gelänge zu schätzen wissen. Weiterhin gehören die sogenannten Apsiden als erweiterter Stauraum – typischerweise als Bereichen zwischen Innen- und Außenzelten – für viele Nutzer zur unverzichtbaren Grundausstattung. Hier können Sie nicht nur Teil Ihres Gepäcks verstauen, sondern sich bei sehr großen Familienzelten sogar zeitweise aufhalten. Etliche Hersteller statten ihre Großraumzelte „ab Werk“ mit bis zwei Apsiden aus.

 

Achten Sie auf die verwendeten Materialien beim neuen Familienzelt

Das Thema Material muss im Vorfeld eines Familienzelt Vergleichs unbedingt angesprochen werden. Denn eben dieses vor allem den Ausschlag beim Gewicht gibt. Die Materialwahl der Hersteller hat sich, der Forschung sei Dank, in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Statt schwerer Stahl-Zeltstangen und -Heringe kommen leichtere Materialien wie Aluminium oder Titan zum Einsatz – beides in rostfreier Versionen, sodass das Zelt entsprechend langlebig ist. Besonders atmungsaktiv sind Zelte, bei denen Baumwolle als Außenmaterial verwendet wird. Preislich und das Gewicht betreffend, müssen Sie für ein Familienzelt aus Baumwolle meist mehr ausgeben. Weiterhin verlangt Baumwolle regelmäßige Pflege. Ein Zelt mit hohem Polyester-Anteil ist merklich (pflege-) leichter und zudem günstiger. Zugleich haben Sie besonders gute Möglichkeiten für die Belüftung des Zeltes. Mischgewebe sind bei einigen Zelt-Fans wegen der Verbindung der positiven Eigenschaften beliebt. Achten Sie auf die regionale Eignung der Zelte. Polyesterzelte neigen zur schnelleren Wärmeentwicklung im Innern.

 

Wassersäule, Stehhöhe und Gewicht – drei wichtige Merkmale im Vergleich

Weshalb eine ausreichende Stehhöhe wichtig ist, erklärt sich eigentlich von selbst. Nicht nur Menschen mit einer Körperlänge von 1,90 Metern und mehr werden eine ständig gebückte Haltung im Zelt nach einigen Tagen als lästig empfinden. Es gibt durchaus Familienzelte mit einer Stehhöhe von 1,80 Metern und mehr. Schauen Sie also genau in die Produktdetails, wenn Sie sich unbedingt aufrecht anziehen möchten. Tunnelzelte sind Bauweisen-bedingt für große Menschen vielfach die erste Wahl. Für Reisen in windige Gegenden sollten Sie aufgrund der besseren Windstabilität mit Höhen bis maximal 1,50 m Vorlieb nehmen. Der Begriff „Wassersäule“ begegnet Ihnen in allen Zelt-Testberichten. Die Einheit gibt Aufschluss über die Wasserfestigkeit, wenngleich es keine pauschale Definition des Terminus gibt. Dennoch sind die Werte ein wichtiges Maß für den Kauf eines Familienzeltes. Ein höherer Wert entspricht der Logik folgend einer besseren Wasserresistenz.

 

Der technische Hintergrund: → Die Wassersäule definiert, wie bis zu welcher Höhe ein Zylinder aus dem Zeltmaterial mit Wasser befüllt werden kann, bevor Flüssigkeit ins Zeltinnere durchsickert.

 

Hierzulande vergeben Hersteller meist ab einem Wert von 1.500 Millimetern das Gütesiegel „wasserdicht“ oder „wasserfest“. Beim Bodenmaterial ist der Begriff besonders wichtig, da Feuchtigkeit von unten besonders schnell eindringen kann. Eine Wassersäule von weniger als 5.000 mm ist deshalb aus Expertensicht nicht sinnvoll. Erwarten Sie mit eher schlechten, regnerischem Wetter am Reiseziel? Dann sollten auch Außen- und Innenzelt möglichst hohe Wassersäule-Werte erreichen! Familienzelt-Gewicht und Packmaße sind in erster Linie wichtig, wenn Sie bei der Anreise nur wenig Stauraum entbehren können. Im Auto oder Dachgepäckträger findet sich fürs Zelt sicher ein Plätzchen. Bei Wanderungen oder Fahrradtouren erweisen sich ein geringes Gewicht und überschaubarer Platzbedarf schon als deutlich wichtiger für den Zeltkauf.

 

Wie behandele und pflege ich das neue Familienzelt korrekt?

Last but not least noch ein wichtiger Tipp, damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Familienzelt haben können: Was die Pflege und Reinigung angeht, sollten Sie sich am besten genau an die Empfehlungen der Hersteller halten. Verzichten Sie auf allzu aggressive Mittel und säubern Sie die Zelte samt Zubehör idealerweise zügig nach dem Gebrauch. So verhindern Sie, dass sich Schmutz und Staub überhaupt erst festsetzen können. Den Grundstein für viele Jahre in einem verlässlichen Familienzelt legen Sie übrigens schon mit der Auswahl des Standplatzes. Steiniger Untergrund, Bäume in der direkten Nähe und andere Probleme können zu Schäden führen, die vielleicht nicht mehr zu beheben sind. Zelten Sie bei feuchter Witterung, sind Zeltunterlagen ein Extras, das Sie sich und vor allem Ihrem Zelt gönnen sollten. Löcher, Risse und anderen Beschädigungen werden so konsequent verhindert. Die Anschaffungskosten fallen in jedem Fall geringer aus als der Preis für ein neues Zelt.

Und nicht allein die Zelte, auch Zubehör wie Zeltstangen, Abspannseile und anderes mehr sollten Sie am besten nach Gebrauch wieder in den Zubehörtaschen und -beuteln verpacken. So kommt nichts abhanden und das Material bleibt langfristig in Form. Schutz gegen Nässe, Regen und sogar Schnee versprechen Imprägniersprays. Sie erhalten die Wasserdichtigkeit des Materials abermals.


Bild: © Björn Wylezich – fotolia.com