Leichtes Zelt – bequemes Reisen mit geringem Gepäck

Leichtes Zelt in der Natur

Leichte Zelt sind besonders transportabel und schnell aufgebaut

Wer einmal mit einem alten Zelt verreist ist, kann ein tristes Lied davon singen, wie schwer Zelt aus der Zeit bis etwa zu den 1990er Jahren waren. Die damals verwendeten Materialien waren zwar durchaus zuverlässig, sorgten in vielen Fällen aber oftmals für ein Gewicht von mehr als zehn Kilogramm. Ein solches Zelt wurde dementsprechend zu einer echten Bewährungsprobe, wenn Nutzer zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs waren.

Diese Zeiten sind zum Glück Vergangenheit. Heute wiegen Zelte durchschnittlich deutlich weniger und stellen somit keine unnötig große Herausforderung beim Reisen mehr dar. Einen negativen Einfluss auf die Zuverlässigkeit haben innovative Konstruktionen und Materialien nicht, wie Tests zu leichten Zelten zeigen. Im Gegenteil, ein leichtes Zelt hinterlässt im direkten Vergleich zu alten Produkten mehrheitlich einen noch besseren bleibenden Eindruck.

 

Zeltgewicht sinkt seit Jahren immer wieder

Zunächst stellt sich die Frage, wovon eigentlich die Rede ist, wenn der Begriff „leichtes Zelt“ Erwähnung finden. In der Tat bringen es heutige Zeltmodelle in einigen Fällen nur auf ein Gewicht von ein oder zwei Kilo – verglichen mit einem herkömmlichen Trekkingzelt älteren Baujahrs können Sie durch ein leichtes Zelt also gut und gerne acht Kilo und mehr einsparen. Reisen Sie ohne ein Kfz, ist diese Ersparnis nicht zu unterschätzen. Qualitative Abstriche müssen Käufer in spe nicht befürchten, wenn sie wissen, was genau sie suchen und welche Bedingungen das neue Leichtzelt unbedingt erfüllen muss. Mit jeder neuen Zeltgeneration sinkt das Durchschnittsgewicht weiter. Und dies trifft nicht allein auf ein Ein-Mann-Zelt oder 2 Mann Zelte zu. Gleichermaßen lesen sich die Daten bei Familienzelten und Modellen für drei und mehr Reisende in diesem Punkt erfreulich.

 

Billigprodukte sollten Sie durch Vergleiche ausschließen

Wichtig für Verbraucher, die ein leichtes Zelt suchen: Sie sollten eine Vorstellung davon haben, in welchen Bereichen das Produkt zum Einsatz kommen soll. Denn es gilt teils gewaltige Unterschiede bezüglich des empfohlenen Verwendungsbereich. Führt Sie der Trip in Regionen, in denen mit regelmäßigen Windböen oder gar Sturm zu rechnen ist, sollte ein Zelt in Leichtbauweise natürlich besonders robust sein und den zu erwartenden Widrigkeiten dauerhaft standhalten können. Auch und gerade beim Thema Regen raten Experten zu sorgfältiger Vorbereitung eines Kaufs. Wenn schon am ersten Urlaubstag Wasser ins Zelt eindringt und schlimmstenfalls Proviant und Bekleidung unbrauchbar macht, erweist sich der Schnäppchenkauf schnell als Sparmaßnahme am falschen Ende der Reiseorganisation. Denn Feuchtigkeit und Nässe sind beim besten Willen keine guten Begleiter beim Reisen im Zelt. Ganz gleich, ob Sie ein kleines leichtes Zelt oder ein größeres Modell für mehr als zwei Personen erweisen.

 

Viele Namen für das gleiche Produkt

Begriffe wie „winzig“, „ultraleicht“ und „kompakt“ werden Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit in Testberichten und Produktbeschreibungen der Hersteller begegnen. Dass leichte Zelt bequem Platz in jeder Satteltasche oder gar im Handgepäck finden, sollte aber nicht das einzig wesentliche Kriterium bei der Auswahl sein. So angenehm das geringe Gewicht auch ist: Die Qualität insgesamt sollte stimmen. Zudem sollten Sie auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Denn Zelt ist nicht gleich Zelt. Auffallen wird Ihnen im Vergleich, dass es je nach Hersteller nicht nur recht unterschiedliche Preise gibt. Zugleich können Sie ein leichtes Zelt aus verschiedenen Zeltkategorien erwerben.

Einige beliebte Varianten sind:

Mit Blick auf die Eignung treffen die Hersteller selbst recht genaue Aussagen dazu, wie viele Personen pro Zelt ausreichend Platz finden werden.

Vorsicht: Ein leichtes Zelt kann im Einzelfall nicht nur ein geringeres Gewicht aufweisen, sondern mitunter auch den Stauraum und Platz insgesamt betreffend knapper kalkuliert sein.

Aus diesem Grund sollten insbesondere größere Menschen prüfen, was ihrem Bedarf entspricht. Mehrere Menschen, die nicht unbedingt dem Durchschnittstypus in Größe und Gewicht entsprechen, können Probleme bekommen, wenn ein leichtes Zelt allzu klein gestaltet ist. Das praktische Gewicht kann derartige Unzulänglichkeiten nicht in jedem Fall ausgleichen.

 

Welche Vorteile bietet ein leichtes Zelt im Praxistest?

Da wir bereits auf den Faktor Preis hingewiesen haben: Der Kauf eines vergleichsweise teuren leichten Zeltes garantiert nicht, dass Sie ein gutes oder sehr gutes Produkt fürs Geld bekommen. Eben deshalb sind objektive Testberichte unverzichtbar. Preise sind gerade bei einem eher kleinen Budget ein zu berücksichtigender Aspekt, aber letztlich nur ein Punkt, an den vor dem Kauf zu denken gilt.

Schauen wir uns grundlegend an, worin die Vorzüge eines – wohlgemerkt guten – Zeltes in Leichtbauweise stehen. In Stichworten sind die Vorteile die folgenden.

  • Ein angenehm günstiges Gewicht
  • vergleichbare Größen wie bei herkömmlichen (also schwereren) Zelten
  • die Auswahl an verschiedenen Zeltarten am Markt
  • das anwenderfreundliche Packmaß
  • die Verwendung moderner, widerstandsfähiger Materialien
  • der einfache Aufbau des leichten Zelten
  • die Vielfalt der Nutzungsbereiche

Auf der anderen Seite wird es spätestens bei Zelten für vier Personen und mehr schwieriger ein leichtes Zelt zu finden. Das überschaubare Packmaß hingegen macht Leichtzelte zur idealen Wahl für alle Nutzer, die nicht mit dem Auto, sondern mit Rad verreisen oder eine Wanderung planen. Wanderfans wissen die Vorzüge leichter Zelte vermutlich besonders zu schätzen, denn der verfügbare Stauraum ist hier zwangsläufig recht begrenzt.

 

Entwicklung weg von den schweren Materialien der Vergangenheit

Eine weitere wesentliche Fragestellung rund das Thema „leichtes Zelt“ muss darauf abzielen, wie Hersteller das geringe Gewicht beim Design erreichen. Hier kommen vor allem die neuen Materialien zur Geltung. Sowohl beim Innenzelt als auch beim Außenzelt setzen Hersteller heutzutage auf Stoffe wie Polyester oder Polyamid. Beide Materialien sind regen- und windabweisend, sodass selbst leichte Zeltmodelle Wind und Wetter trotzen können. Auch beim Zubehör können Anbieter (unter anderem Dank der Weltraum-Forschung) auf neue Technologien und Materialien vertrauen. Fiberglas hat bei vielen Modellen inzwischen weitgehend ausgedient, beispielsweise zugunsten von Aluminium und Titan. So sinkt das Gewicht seit Jahren stetig. Nutzer, die alle Komponenten eines leichten Zeltes auf mehrere Mitreisende verteilen, senken die Gewichtsbelastung pro Kopf nochmals deutlich. Denn nirgendwo steht geschrieben, dass Heringe, Zeltstoffe, Gestänge und weiteres Zubehör unbedingt komplett transportiert werden müssen.

 

Welche Einsatzbereiche gibt es für ein (ultra-) leichtes Zelt?

In diesem Bereich setzt Ihnen ein leichtes Zelt genau genommen kaum Grenzen. Selbst Modelle, die nicht einmal ein Kilogramm auf die Waage bringen, können auf vielfältige Art und Weise genutzt werden.

Einige Anwendungszwecke sind:

  • Rad- und Klettertouren
  • Wanderungen
  • Familienreisen auf den Campingplatz Ihrer Wahl
  • Backpacking-Urlaube
  • Geocaching-Events abseits des Wohnortes
  • Kanu- oder Kajaktouren
  • Pilgerreisen
  • Trekking-Ausflüge in die Natur

Für welche Zwecke Hersteller ihr leichtes Zelt (oder im Einzelfall mehrere Modelle) empfehlen, finden Sie durch die Lektüre von Testberichten im Handumdrehen heraus. Auch Tipps von befreundeten Zelt-Fans können hilfreich sein, um falsche Anschaffungen zu vermeiden und richtige Entscheidungen zu treffen. Sofern leichte Zelte vor allem in der freien Natur, vielleicht sogar bei Wanderungen in unwägbares Gelände genutzt werden, sollten Sie am besten mindestens zweimal hinschauen, welches Zelt Sie kaufen. Bei Bestellungen in Online-Shops empfiehlt sich zudem der Blick auf mögliche Versandkosten. Hier gibt es mitunter Betreiber, die Kunden ordentlich zur Kasse bitten und so indirekt den eigenen Umsatz erhöhen. Aus einem Sonderangebot kann auf diesem Wege schnell ein normal teures leichtes Zelt werden. Oder

Sie müssen schon bald eine weitere Anschaffung tätigen, weil das erworbene Zelt leider schon beim ersten Trip das Zeitliche segnet. Je häufiger ein leichtes Zelt zum Einsatz kommen soll, desto wichtiger ist der präzise Vergleich und die Lektüre aller Vor- und Nachteile in Tests.

 

Wichtige Fragen für die Anschaffung eines leichten Zeltes

Im ersten Schritt müssen nur einige zentrale Fragen gestellt werden, damit Sie ein leichtes Zelt kaufen können, das in allen Punkten zu Ihnen passen. Fragen sollten Sie sich:

  • Wie viele Personen sollen im Zelt schlafen und sich aufhalten?
  • Welches Budget steht zur Verfügung?
  • Haben Sie bestimmte Vorlieben den Hersteller betreffend?
  • Soll das Zelt gelegentlich oder ständig genutzt werden?
  • Wie wichtig ist eine sehr gute Wasserfestigkeit/Wasserdichtigkeit?
  • Gibt es besondere Ausstattungswünsche? → Taschen im Innenzelt, Apsiden, etc.
  • Sollen überdurchschnittlich große Personen im Zelt liegen können?

Eine wichtige Erklärung für Einsteiger bei der Zeltsuche:

Apsiden sind zusätzliche Stauräume. Dieser aber befinden sich nicht im eigentlichen Innenzelt, sondern im Regelfall im Bereich zwischen den Zelteingang und dem besagten Innenzelt. Testberichte erklären, wo genau sich diese Stellen bei den verschiedenen leichten Zelten befinden. In diesem Bereich können sie unter Umständen auch Essen zubereiten, wenn das Wettern das Kochen im Außenbereich unmöglich macht. Auf keinen Fall sollten Sie allerdings kochen, wenn Ihr leichtes Zelt geschlossen ist. Im Ernstfall nämlich kann hier Lebensgefahr bestehen, wenn größere Mengen giftiger Stoffe wie Kohlendioxid entstehen. Auch Schäden am Zelt selbst, an der Beschichtung oder am Gewebe durch Kondenswasser und ähnliches können auftreten. Halten Sie sich also unbedingt an die Nutzungsempfehlungen der Hersteller.

 

Lösungen auch ohne große finanzielle Sprünge

Eine Sorge können Interessenten allemal sprichwörtlich zu den Akten legen. In puncto Komfort, Schutz gegen Wind und Wetter sowie Qualität insgesamt wird ein passendes leichtes Zelt auch höchsten Ansprüchen gerecht – sofern Sie wie gesagt das Ultraleichtzelt bestellen, das ausnahmslos alle Wünsche bedient und zugleich mit Ihrem Budget vereinbar ist. Es muss nicht unbedingt ein Luxus-Zelt sein, wenn Sie lediglich einmal im Jahr zu zweit einige wenige Nächte verbringen. Für mehrere Personen und der konsequenten wiederholten Verwendung des leichten Zeltes kann es sich lohnen, etwas mehr auszugeben. Konstruktion und Größe des Zeltes geben den Ausschlag, wie viel Platz Ihnen und Mitreisenden im Zelt zur Verfügung steht.

 

Tunnelzelte, Kuppelzelte und andere Leichtzeltmodelle

Tunnelzelte etwa gelten zu Recht als recht geräumig, was durch die Seitenwände gegeben ist, die einen mehr oder weniger steilen Anstieg aufweisen und von bogenförmigen Decken gekennzeichnet sind. In Sachen Platz bleiben Kuppelzelte vielleicht knapp hinter den Werten von Tunnelzelten zurück, im Gegenzug aber sind sie – wie ein leichtes Zelt in Geodät-Konstruktionsweise – stabiler und können auch bei Wetterwechseln besonders guten Schutz bieten. Gerade Sturm wird schnell zur erheblichen Belastung und verhindert jede erholsame Nachtruhe.

 

Übrigens → Ein gutes leichtes Zelt sollte im Sommer auch einen Insektenschutz bieten!

 

So kann die Kuppel-Variante als leichtes Zelt bei entsprechend guten Materialien und guten Bauweisen selbst Schneelasten lange aushalten, ohne dass es zu Schäden am Außenzelt kommt. Vom einfacheren Aufbau ganz abgesehen. Um das Gesamtgewicht zu begrenzen, kommen bei manchem Zelt Trekkingstöcke als Aufstellhilfe zum Einsatz. Zeltstangen werden so nicht benötigt. Sie lieben es extra leicht? Dann kann ein First Zelt mit seiner minimalistischen Konstruktionsform nochmals helfen, Gewicht einzusparen. Mit kleinen Abstrichen müssen Sie sich dann aber mitunter abfinden. Als Fan des besonders einfachen Aufbaus wiederum sind etwa Wurfzelte das Mittel der Wahl, da sich die Zelte eigenständig aufbauen. Hier aber sollten Sie die Gebrauchsanweisung sehr genau lesen, denn das Zusammenpacken will oftmals gelernt sein.

 

Leichtes Zelt muss auch bei schlechtem Wetter verlässlich sein

Was die Wetterbelastung angeht, so ist der sogenannten „Wassersäulen-Wert“ relevant, um ein gutes leichtes Zelt kaufen zu können. Ein hoher Wert ist ein Hinweis auf eine gute Widerstandsfähigkeit gegen Regen oder auch Schnee. Diesen Wert geben Hersteller nicht nur zum Innen- und Außenzelt, sondern ebenfalls zum Boden eines Leichtzeltes an, sofern das Produkt einen festen Boden hat. Ein guter Säulenwert ist an dieser Stelle unverzichtbar, damit Sie im Zelt auch entspannt und vor allem trocken sitzen oder knien können. Dem dabei entstehenden Druck muss der Boden gewachsen sein, ohne dass Boden oder Zeltunterlage Feuchtigkeit eindringen lassen.

 

Längsschläfer oder Querschläfer und Zelte mit mehreren zwei Eingängen

Wie breit und lang ein leichtes Zelt sein sollte, hängt nicht zuletzt von diesem Aspekt ab. Beide Schlafvorlieben bedient der Markt. Vergleichen Sie insbesondere dann die genannten Daten, wenn Sie wie schon erwähnt besonders groß sind oder Wert auf ausreichend Platz fürs nächtliche Umdrehen wünschen. Bei Zelten für mehrere Personen wie etwa ein 4 Mann Zelt lohnt sich der Kauf eines Zeltes mit zwei Ein- bzw. Ausgängen an den Kopfseiten des Produkts. Auch Leichtbauzelte mit zusätzlichen Seiteneingängen können Sie auswählen. Der Komfort-Mehrwert ist nicht zu unterschätzen.

 

Leichte Zelte auch für mehrere Personen erhältlich

Die Vermutung, ein leichtes Zelt komme vollends ohne Luxus und Komfort aus, liegt zwar nahe, entspricht aber im Vergleich nicht den Tatsachen. Vielmehr stellt sich die Frage, welche Bedingungen Nutzer etwa beim Stauraum an das Leichtzelt stellen. Und last but not least definieren verschiedene Nutzertypen den Begriff „leicht“ nicht selten recht unterschiedlich. Wer allein wandern geht, kann durchaus ein Zelt mit einem geringen Gewicht von maximal einem Kilogramm erwerben. Benötigen Sie allerdings ein Exemplar, das vier oder mehr Personen Platz zum Schlafen bietet, sind 2,0 bis 3,0 Kg durchaus vertretbare Werte. Zumal auch hier die Gewichtsdaten immer weiter sinken. Ohne die Notwendigkeit, auf Wasserdichtigkeit und guten Schlaf- und Liegekomfort verzichten zu müssen. Sie werden sehen: Schon bald ein typisches leichtes Zelt noch weiter Gewicht verlieren.


Bild: © Dmitry Naumov – fotolia.com